Stromnetze vor Kollaps

Deutschen Stromnetzen droht der Kollaps

Netzagentur: deutlich mehr Abschaltungen
 
Bonn. Hoffentlich kommt’s im Winter nicht zum großen Knall samt Blackout: Das Stromnetz in Deutschland ist wegen der Energiewende und Verzögerungen beim Aufbau wichtiger Nord-Süd-Trassen in einer kritischen Lage. Laut Bundesnetzagentur hat sich die Zahl kurzfristiger Abschaltungen und Eingriffe in das Netz im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifacht.
Kritisch werden könnte die Lage im Winter nach Expertenansicht vor allem in Süddeutschland, wo der Strom der abgeschalteten Atomkraftwerke fehlt. Im Gegenzug werde der Wind- und Sonnenstrom sehr unregelmäßig eingespeist – dadurch drohen gefährliche Unterversorgungen.
Zugleich stellt der Bericht fest, dass fast 40 Prozent der Haushalte unnötig viel Geld für ihren Strom zahlen – sie beziehen die Energie zum teuren Grundversorgungs-Tarif von ihrem Regionalversorger. Helfen könne hier ein Tarif- oder Anbieterwechsel.
 
(Quelle: Schwarzwälder-Bote, 28.11.2012)